Wie aus einer Idee Noten werden: Die Geschichte hinter dem Song "So nah"

Die Idee zum Song „So nah“ hatten Laura Breuter-Widera und Hannah Silberbach vor gut einem Jahr, als sie sich zum Komponieren von neuen Songs einen Tag lang, mit einem Flügel eingeschlossen hatten. Herausgekommen ist ein gefühlvoller und dennoch energiegeladener Song, der gleich beim ersten Hören begeistert.

Das sah auch die Jury des „Deutschen Song-Contest Troubadour 2019 “ in Stuttgart so, wo die beiden Musikerinnen mit diesem Song teilnahmen und den 1. Platz belegten. Nach diesem Erfolg strebten die beiden auch eine Veröffentlichung der Noten an, um auf die wachsenden Noten-Anfragen nach Konzerten reagieren zu können.

Nach kurzer Suche, einigen Anfragen per Mail bei verschiedenen Verlagen und einem ersten Telefonat haben sich die beiden für eine Veröffentlichung im Fidelio Verlag entschieden – die Arbeit konnte beginnen.

Herzstück einer jeden Notenveröffentlichung ist der Notensatz. Im Fidelio Verlag arbeiten wir mit Sibelius, genau der Software, die auch Laura aus ihrem Musikstudium kannte und selbst nutzt. Dadurch konnten die Noten unkompliziert ausgetauscht und nach dem professionellen Layout des Verlags gesetzt werden. Nach jedem Notensatz stehen mehrere Korrekturrunden an. Ein erster Entwurf wird an die Autoren gesendet, die noch einmal kritisch über ihren Song drüber schauen. Niemand kennt das Stück schließlich besser als die Urheber. Alle Änderungswünsche werden gesammelt und eingearbeitet, solange bis alle Beteiligten mit dem Ergebnis zufrieden sind.

Die Noten von „So nah“ kommen auf einen Umfang von 8 Seiten – genau richtig für den Druck. Die Seitenanzahl ist wichtig, da ein Druckbogen immer aus vier Seiten besteht. Wird diese Seitenzahl durch die Noten nicht erreicht, wird noch ein Cover oder manchmal auch beschreibende Texte hinzugefügt. Beim Stück von Laura und Hannah haben wir uns gemeinsam dagegen entschieden, noch weitere Informationen aufzunehmen, denn das Stück steht für sich und ist auch ohne weitere Informationen bereit für die Veröffentlichung. Zunächst wurde dem Song „So nah“ eine ISMN-Nummer (International Standard Music Number nach ISO 10957) zugeteilt. Mit dieser ISMN-Nummer wird der Titel nun inkl. Beschreibung und Metadaten in den gängigen Referenzdatenbanken eingetragen. Dadurch kann im gesamten Buch- und Musikhandel auf den Titel zugegriffen werden und bei Bedarf Bestellungen ausgelöst werden. Mitunter schon am nächsten Tag ist der Titel beim Kunden und der Song von Laura und Hannah kann im Wohnzimmer erklingen.

Was jetzt noch fehlt ist der Druck. Die Noten zu diesem Song werden in einer Druckerei gedruckt. Wir haben uns für ein festes Papier in einem leicht gebrochenen Beige entschieden. Durch den verringerten Kontrast werden die Augen nicht so sehr angestrengt und zudem ist der Druck optisch und haptisch sehr hochwertig. Bereits nach wenigen Tagen sind die Noten gedruckt und werden natürlich umgehend an die Autorinnen versendet.

Nach diesem langen Weg, von der Idee bis zur Umsetzung, können Laura Breuter-Widera und Hannah Silberbach nun die veröffentlichten und gedruckten Noten in den Händen halten.

Auch wenn im Fidelio Verlag schon über Hundert Publikationen erschienen sind, ist es jedes Mal für uns ein besonderer Moment, wenn eine Neuerscheinung zum ersten Mal in den Händen gehalten werden kann. Am Ende des Prozesses stellen wir immer wieder fest – die Arbeit hat sich sehr gelohnt.

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.